Mittwoch, 3. August 2016

Rezension: Zurück ins Leben geliebt




Titel: Zurück ins Leben geliebt
Autor: Colleen Hoover
Seiten: 368
Verlag: dtv
Preis: 12,95 Euro (Broschüre)
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Genre: New Adult
Kaufen könnt ihr es unteranderem hier oder direkt beim dtv.

Erster Satz:
<<Oh, oh. Sie hat man wohl erdolcht, Mädchen.>>

Inhalt:
Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit 6 Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, vor dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist...

Zitat:
Ja, das ist es alles wert. Denn das Schöne gleicht alles Hässliche aus. Immer.

Zum Buch:
Und wieder einmal würde ich mich am liebsten bei Colleen Hoover für dieses absolut umwerfende Buch bedanken! Es ist einfach kaum zu beschreiben, wie ihr packender und einmaliger Schreibstil mich immer wieder in seinen Bann reißt. Sie eröffnet einem immer wieder neue Sichtweisen auf das Leben und hat mich wirklich noch nie enttäuscht. Wie ihr also vielleicht merken könnt, ist Hoover eine meiner absoluten Lieblingsautoren, weswegen ich mir das Buch zum Geburtstag gewünscht habe, ohne groß zu wissen worum es genau in dem Buch geht.

Tate ist eine tolle Protagonistin. Sie steht mit beiden Beinen im Leben, weiß genau was sie will und lässt sich somit nichts gefallen. Sie hat viel Witz und steht zu ihrer Art, auch wenn sie dadurch ein wenig merkwürdig auf andere erscheint. Sie hat ein sehr enges und gutes Verhältnis zu ihrem Bruder Corbin, der seinen Beschützerinstinkt ab und an ein wenig zu sehr raushängen lässt. Tate ist von Anfang an von Miles fasziniert und voll und ganz in seinem Bann. Deswegen lässt sie sich auf die rein körperliche Beziehung zu ihm ein, obwohl sie tief im Inneren weiß, dass sie es wohl nicht schaffen wird auf Dauer keine Gefühle für ihn zu entwickeln.

Miles der geheimnisvolle, gutaussehende Protagonist ist der widersprüchlichste Charakter von dem ich je gelesen habe. Auch er fühlt sich körperlich zu Tate hingezogen, stellt allerdings 2 Regeln auf: Sie soll ihn nie nach seiner Vergangenheit fragen und sich keine Zukunft mit ihm erhoffen. Miles steckt voller Liebe und Gefühle, doch er empfindet alle Emotionen sehr stark, somit auch den Schmerz an dem er seit 6 Jahren zu Kämpfen hat. Aus diesem Grund verbietet er sich jemals wieder zu lieben, da er davon überzeugt ist, dass alle schönen Momente der Liebe, die schrecklichen und hässlichen nicht aufwiegen können. Weshalb Miles gefühlsmäßig so kaputt ist, erfährt man anhand von Flashback, die Miles' Leben vor 6 Jahren zeigen.

Tate zweifelt immer mehr an Miles' scheinbar kalten Art, da es immer mehr Anzeichen gibt, dass er doch mehr für sie empfinden könnte als er zugeben mag. Doch jedes Mal wenn Tate neue Hoffnung schöpft, zerstört Miles' diese. Man leidet sehr mit ihr, da sie ganz schön viel ertragen muss, nur um ihm Nahe zu sein. Man wünscht ihr von Herzen ein Happy End, doch Miles' steht seinem eigenen Glück mit ihr viel zu lange im Weg und verleugnet seine Gefühle.

Die Kapitel sind abwechselnd in Tates und Miles' Sichtweise geschrieben, wobei Miles' Kapitel Flashbacks aus seinem Leben vor 6 Jahren sind, die dem Leser Stück für Stück eröffnen was ihn seelisch so zerstört hat. Erst am Ende erfährt man auch seine Sichtweise zu Tate und kann somit auch noch besser nachempfinden wie genau es in ihm aussieht.

Ich weiß, dass das Cover des Buches ziemlich stark gehated wurde. Ich persönlich finde es zwar nicht umwerfend, aber soo schlimm ist es meiner Meinung nach nicht. Außerdem kommt es doch viel mehr auf den Inhalt an und der lässt wirklich nichts zu wünschen übrig. Den Titel habe ich anfangs auch nicht wirklich verstanden, weil er ja eigentlich überhaupt nichts mit dem englischen Titel gemeinsam hat, doch wenn man das Buch gelesen hat, muss man einsehen, dass er doch ziemlich passend ist.

Fazit:
Mal wieder ein sehr emotionales und packendes Buch aus Colleen Hoovers Feder, das mich restlos begeistert hat. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen und kann es wirklich jedem empfehlen. :)

Wertung:



Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Ich habe ein paar von Colleen Hoovers Bücher gelesen, dieses hier aber noch nicht.

    Liebe Grüße,

    Andreea
    https://andreealiest.blogspot.de/

    P.S. Ich bleibe auch gerne bei dir als Leserin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das solltest du auf jeden Fall ändern. :)
      Freut mich sehr. <3

      Alles liebe.

      Löschen
  2. Hey Mila :)

    Richtig schön geschriebene rezi und toller Blog ♥ bin gleich mal als Leserin da geblieben!
    Mir hat das Buch auch gut gefallen. Hab es damals auf Englisch gelesen und an einem Tag durchgesuchtet.

    Ich würde mich sehr freue, wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest :)
    http://myri-liest.blogspot.de/

    Liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen